Solutions for health

Wir, die Firma mediKonrad ®, haben es uns zur Aufgabe gemacht, Pflegepersonal sowie Fachärzte mit Kliniken, Seniorenzentren sowie ambulanten Pflegediensten deutschlandweit in Verbindung zu bringen. Die Vermittlung erfolgt dabei schnell, fachgerecht und unkompliziert.

Ob in Arbeitnehmerüberlassung, Festanstellung oder auf freiberuflicher Basis - wir finden stets die/den adäquate/n Mitarbeiter/in bzw. den passenden Betrieb. Möglich wird dies durch unser weitreichendes Netzwerk an Kontakten zu attraktiven Arbeitgebern sowie einem profunden Personalpool an qualifizierten Fachkräften.

Durch die Kooperation mit diversen Partnern stellen wir zugleich sicher, dass Sie in jeglichen Belangen Ihrer beruflichen Weiterentwicklung, der gesundheitlichen Prävention und Stabilisierung sowie versicherungstechnischen und finanziellen Angelegenheiten informiert und unterstützt werden.

Zur Markeneintragung »

Aktuelle Meldungen

Nahles: "Pflegende müssen besser bezahlt werden!"

Bundesarbeits- und -sozialministerin Andrea Nahles (SPD) hat angekündigt, in der Pflege und anderen Bereichen des Dienstleistungssektors eine bessere Bezahlung durchsetzen zu wollen. "Wir brauchen in Deutschland einen Pakt für anständige Löhne", sagte die Politikerin der "Bild am Sonntag".

Aus diesem Grunde werde sie Vertreter von Arbeitgebern, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kirchen und der Koalition am 19. Juni 2017 zu einem Lohngipfel ins Arbeitsministerium einladen. Generell seien derzeit vor allem Arbeitnehmer in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Einzel- und Versandhandel sowie in Logistik und Gastronomie von stagnierenden oder sinkenden Einkommen betroffen.

Für den Pflegebereich forderte Nahles einen eigenen "Tarifvertrag Soziales". "Wer Dienst am Menschen leistet, zum Beispiel in Pflegeberufen, muss besser bezahlt werden", so die Ministerin.

Quelle: www.altenpflege-online.net

Hamburg: Dekubitus-Zahlen deutlich zurückgegangen

20 Jahre nach dem so genannten Hamburger Dekubitus-Skandal sieht Rechtsmediziner Prof. Dr. Klaus Püschel große Fortschritte in der Altenpflege. Bei den gesetzlich vorgeschriebenen Leichenschauen in den Hamburger Krematorien seien Ende der 1990er Jahre mehr als fünfmal so viele Druckliegegeschwüre festgestellt worden wie heute.

Das von Püschel geleitete Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) macht seit 1997 bei jedem Toten, bevor er im Hamburger Krematorium verbrannt wird, eine zweite Leichenschau. Dies ist gesetzlich so geregelt. Zuvor hatten dies Amtsärzte der Gesundheitsämter übernommen. Seinerzeit wiesen rund drei Prozent der untersuchten verstorbenen Senioren Druckgeschwüre auf – ein Wert, der eine bundesweite Diskussion über die Vernachlässigung alter Menschen in Pflegeheimen auslöste.

Inzwischen stellen die Rechtsmediziner nur noch bei jedem 200. Verstorbenen bzw. bei 0,5 Prozent der Toten ein Druckgeschwür fest. "Das ist eine sehr, sehr positive Entwicklung", sagt Püschel, "es gibt keine andere Metropolregion in Deutschland, die eine so relativ niedrige Dekubitus-Problematik hat wie Hamburg."

Um diese Entwicklung zu befördern, soll in der Hansestadt nun ein "Runder Tisch Dekubitus Hamburg" eingerichtet werden. Zudem hat Püschel gemeinsam mit Martin Sielaff, Geschäftsführer der Hamburgischen Pflegegesellschaft (HPG), die Broschüre "Mit Druck umgehen, 20 Jahre Dekubitus-Monitoring für die Pflege in Hamburg" veröffentlicht. Die Publikation rekapituliert die geleistete Arbeit und gibt Handlungsempfehlungen für Pflegende in Pflegeheimen und Krankenhäusern.

Quelle: www.altenpflege-online.net

1200 Teilnehmer beim "1. Pflegetag Rheinland-Pfalz"

Unter dem Motto "Pflege/Gemeinsam/Gestalten" veranstaltet die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz am heutigen 3. Mai in Mainz erstmal den "Pflegetag Rheinland-Pfalz". Rund 1.200 Teilnehmer widmen sich in mehr als 20 Fachvorträgen und einem Symposium pflegefachlichen Themen sowie den Bereichen "Weiterbildung" und "Pflegekammer".

"Mit dem Pflegetag wollen wir den Herausforderungen begegnen, vor denen wir als Pflegende stehen", sagte Kammerpräsident Dr. Markus Mai, "dazu gehören neben der fachlichen Weiterentwicklung der Pflege in all ihren Facetten natürlich auch politische Forderungen." So fordert die rheinland-pfälzische Pflegekammer etwa eine qualitativ hochwertige und genaue Personalbemessung in allen pflegerischen Bereichen sowie tarifliche Verbesserungen und verbesserte Arbeitsbedingungen in der Altenpflege.

Um diese und andere Positionen zu unterstreichen, beteiligt sich die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz an der Kampagne "bundesweite Gefährdungsanzeige" (wir berichteten bereits Ende Februar unter der Überschrift "Pflege in Bewegung plant Aktionstag"). Am internationalen "Tag der Pflegenden", der jährlich am 12. Mai stattfindet, sollen am Brandenburger Tor in Berlin im Rahmen des Kampagnen-Abschlusses die im Laufe der vergangenen Wochen und Monaten gesammelten Unterschriften an einen Ansprechpartner des Bundesgesundheitsministeriums übergeben werden.

Mai, der bei der Kundgebung in Berlin eine Rede halten und das Strategiepapier "Zukunft(s)Pflege" offiziell vorstellen wird, hat im Rahmen des "1. Pflegetages Rheinland-Pfalz" die Teilnehmer der Veranstaltung um "aktive Teilnahme" gebeten.

Quelle: www.altenpflege-online.net

Personalvermittlung

Zeitarbeit: Schnell - Zuverlässig - Unkompliziert

Der zunehmende, demografische Wandel führt zu einer Umstrukturierung im pflegerischen und medizinischen Segment. Die Folgen sind eine Überbelastung der Klinken, Seniorenzentren sowie erhöhte Auftragslagen bei ambulanten Pflegediensten.

Mehr

Apotheke

Versandapotheke mit bis zu 80% Kostenersparnis

Sie möchten als Privatperson, Geschäftskunde oder Großbetrieb diverse Medikamente, medizinische Geräte oder gesundheitsfördernde Mittel in beliebiger Anzahl, zu günstigen Preisen und schnell erhalten? Wir helfen Ihnen weiter!

Mehr

Rechnung48

Heute arbeiten. Morgen Geld.

Mit Rechnung48 sind Sie nicht mehr auf die langen Zahlungsziele Ihrer Auftraggeber angewiesen und erhalten innerhalb von 24 Stunden Ihr Geld. Rechnung48 ist unser Kooperationspartner und bietet die einfache und schnelle Rechnungsvorfinanzierung für Freiberufler und Selbstständige.

Mehr